Mediale Altersdiskriminierung

Ist es Ihnen auch aufgefallen? Als die Nachricht durch die Medien ging, dass Friedrich Merz von der Basis als neuer CDU Vorsitzender nominiert wurde, wurde (gefühlt) in jedem Beitrag sein Alter thematisiert. Nach dem Motto, „kann ein 66-Jähriger eine Partei erneuern“ oder „die Chance vertan, jemanden Junges ranzulassen“.

Geht es nur mir so, dass ich das als krasse Altersdiskriminierung empfinde? Und eine indiskutable Einengung eines Menschen auf sein Alter. Das Ausleben des Klischees, dass Junge besser wären (in was auch immer).

Wir sind ja dieser Tage alle so unglaublich divers. Sei es kultureller Hintergrund, Hautfarbe, Religion, sexuelle Neigung, Geschlecht, Musikgeschmack und so weiter und so fort.

Außer … beim Alter. Das ist das Bewusstsein für Diversität noch nicht angekommen.

Nun bin ich selber irgendwo dazwischen. Für die Jungen schon alt, für die Alten noch ein Jungspund. Ist halt auch eine Frage der Perspektive. Aber ich deklariere mich hier mal als selbst (noch) nicht Betroffener.

Deswegen kann ich unbetroffen sagen, dass ich nicht überzeugt bin und nicht die Erfahrung gemacht habe, dass geistige Beweglichkeit, Veränderungswille und -kraft oder Ergebniserreichung eine Frage des Alters wären. Dafür habe ich über die Jahre zu viele Junge beobachtet, die in festen Denkmustern gefangen waren, die sich an einen – manchmal als deklamatorisch ‚progressiv‘ getarnten – Status quo festklammerten und ihre Energie aufgrund fehlender Erfahrung in unnötigen Aktivitäten verbrieten. Während die ‚Älteren‘ oft früher und deutlicher erkannt hatten, was notwendig war, getan zu werden … und geringere körperliche Leistungsfähigkeit durch Erfahrung, Effizienz und Effektivität mehr als wett machen konnten. Geistige Trägheit und fehlende Innovationskraft finden sich bei Individuen allen Altersklassen, genauso wie Energie, Veränderungswille und Zielerreichung bei Individuen in allen Altersklassen.

Nein, das Herumreiten auf Friedrich Merz‘ Alter ist zu billig. Alter ist kein Manko. Wohin es führt, wenn man eine junge Heißkiste ranlässt, haben wir gerade in Österreich gesehen. Jünger ist nicht zwangläufig besser. 6X ist ohnehin das neue 5X.

Nein, die CDU hat endlich wieder jemanden, der zumindest das Potenzial hat, einen innovativen und kraftvollen Konservativismus wiederzubeleben. Und die CDU durch eine Rückverschiebung nach rechts endlich wieder in die Mitte zu bringen.

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.